Die 10 schnellsten Hunderassen der Welt

Die 10 schnellsten Hunderassen der Welt

Du kennst vielleicht ein paar schnelle Hunderassen, aber kannst du die Top 10 der schnellsten Hunderassen aufzählen? Einige Rassen sind leicht zu benennen, während andere dich angenehm überraschen werden. Wenn du eine Rasse mit einem Bedürfnis nach Geschwindigkeit besitzt, hast du wahrscheinlich entweder einen großen Garten. Oder du gehst häufig in einen Hundepark oder genießt es, mit deinem Hund spazieren zu gehen.

Mit ausreichend Bewegung sind einige dieser Rassen zufrieden, wenn sie im Haus herumlungern. Aber andere auf dieser Liste haben unendliche Mengen an Energie, die durch einen guten Auslauf kaum erschöpft scheinen. Mit ein paar Unentschieden gibt es mehr als 10 Rassen, die es in die Top 10 Liste schaffen. Hier sind die 13 schnellsten Hunderassen:

Platz 10: Deutscher Schäferhund (48 km/h)

deutscher schäferhund schnell

Der Deutsche Schäferhund rangiert beständig unter den 10 beliebtesten Rassen in Amerika. Er ist auch der schnellste Hund der Welt, der sich in einem 3er-Rennen befindet. Diese vielseitige Rasse wurde für alles Mögliche eingesetzt, vom Schutz über das Erschnüffeln von Drogen bis hin zum Hüten und der Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und vieles mehr. Leider wurde ihnen ihre Popularität zum Verhängnis, da skrupellose Züchtungen zu einem hohen Vorkommen von Hüftdysplasie und anderen Erbkrankheiten geführt haben. Recherchiere sorgfältig bei der Suche nach einem Züchter, wenn du dich für einen Welpen des Deutschen Schäferhundes entscheidest.

Platz 10: Standardpudel (48 km/h)

standardpudel schnelle hunderasse

Standardpudel wurden ursprünglich als Wasserhunde gezüchtet, um Wasservögel für Jäger zu apportieren. Lass dich nicht von ihren ausgefallenen Frisuren täuschen - Standardpudel sind sehr aktive, sportliche Hunde, die am besten mit einer Aufgabe zurechtkommen. Sie sind extrem intelligent und finden immer eine Beschäftigung, wenn sie sich langweilen - selbst wenn das bedeutet, dass sie dein Haus auseinandernehmen, wenn sie alleine sind. Ihr gelocktes Fell muss ausgiebig gepflegt werden, besonders wenn sie viel Zeit im Wasser verbringen, da ihr Fell schmerzhaft verfilzen kann.

Platz 10: Border Collie (48 km/h)

Border Collies wurden zum Hüten von Schafen gezüchtet und können den ganzen Tag lang laufen, ohne zu ermüden. Sie sind extrem intelligent und passen sich fast jedem Hundesport an, den du dir vorstellen kannst.

Platz 9: Dobermann Pinscher (51 km/h)

Obwohl Dobermänner ursprünglich als Wachhunde gezüchtet wurden, können sie gute Familienhunde sein, wenn sie trainiert und sozialisiert werden und viel Bewegung und Dinge bekommen, die ihren intelligenten Geist beschäftigen. Sie genießen es, Teil einer Familie zu sein und werden die Menschen, die sie lieben, natürlich beschützen.

Platz 8: Whippet (56 km/h)

Kleiner als seine Cousins, wurde der Whippet als "Greyhound des armen Mannes" bezeichnet und wurde wahrscheinlich zum Wildern von Kaninchen eingesetzt. Der Whippet besitzt einen hohen Beutetrieb und kann nicht gut mit Katzen oder anderen Kleintieren zusammenleben.

Es wird empfohlen, den Whippet an die Leine zu nehmen, wenn er nicht durch einen hohen Zaun eingegrenzt ist. Das liegt vor allem daran, dass sie allem hinterherjagen, was sich bewegt, egal wie gut sie trainiert sind. Whippets können gute Familienhunde sein, wenn sie genug Bewegung bekommen und auch gerne mal kuscheln.

Platz 7: Barsoi (58 km/h)

Der Barsoi wurde in Russland für die Jagd und das Coursing entwickelt und jagte Hasen, Füchse und Wölfe in Teams von 3 Hunden. Sie wurden von Königen bevorzugt. Wie Greyhounds sind sie mit einer moderaten Menge an Bewegung zufrieden und liegen gerne die meiste Zeit des Tages im Bett. Sie mögen es nicht, alleine zu sein und würden es vorziehen, so oft wie möglich an deiner Seite zu sein. Der Barsoi ist berüchtigt für sein Fell und muss regelmäßig gepflegt werden.

Platz 6: Dalmatiner (59 km/h)

Diese Rasse ist keine Überraschung auf unserer Liste, wenn man ihre bekannte Geschichte bedenkt. Dalmatiner wurden gezüchtet, um kilometerweit neben Kutschen zu laufen, um Straßenräuber abzuwehren, daher haben sie ein außergewöhnlich hohes Energieniveau. Außerdem sind sie anfällig für Taubheit.

Während Dalmatiner nicht die richtige Rasse für jeden sind, können sie großartige Gefährten für die richtige Familie sein.

Platz 5: Jack Russell Terrier (61 km/h)

Im Vergleich zu vielen anderen Rassen auf dieser Liste ist der Jack Russell Terrier eine relativ junge Rasse, die von Parson Jack Russell gezüchtet wurde, um der perfekte Fuchsjagdhund zu sein. Sie haben unendlich viel Energie und eine unabhängige Denkweise. Sie hassen es, sich zu langweilen und können Ärger machen, wenn man ihrer Intelligenz kein Ventil gibt. Wenn du die Zeit und Geduld hast, einen Jack Russell zu trainieren und ihn mit viel Energie zu versorgen, kann er ein großartiger Begleiter sein und sich in einer Vielzahl von Hundesportarten auszeichnen.

Platz 3: Afghanischer Windhund (60 km/h)

Der Afghanische Windhund stammt ursprünglich aus Afghanistan, wo er zur Jagd in den Wüsten und Bergen eingesetzt wurde. Sein langes, wallendes Fell war notwendig, um ihn warm zu halten. Als eine weitere alte Rasse haben Afghanische Hunde eine sehr unabhängige Persönlichkeit und können schwer zu trainieren sein. Sie sind als clowneske Rasse bekannt und benötigen eine ausgiebige Pflege, um zu verhindern, dass ihre fließenden Haarlocken verfilzen. Afghanische Hunde sind Entfesselungskünstler und können aufgrund ihrer Geschwindigkeit unglaublich schwer zu fangen sein. Sie neigen dazu, sich mit einer bestimmten Person zu verbinden.

Platz 3: Vizsla - 60 km/h

Der Vizla wurde in Ungarn entwickelt, um sowohl ein Vorstehhund als auch ein Retriever zu sein. Sie arbeiteten eng mit Jägern zusammen und diese Charaktereigenschaft hat sich bis in die heutige Zeit fortgesetzt, was zu dem Spitznamen "Velcro Vizsla" führte, da sie dazu neigen, dicht an der Seite ihrer Lieblingsperson zu bleiben.

Der Vizsla hat eine Menge Energie und braucht viel Bewegung, um zu verhindern, dass er zerstörerisch wird. Da sie so nah an ihren Menschen sind, neigen sie zu Trennungsangst, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Sie wären ein toller Spielkamerad für ältere Kinder, sind aber wahrscheinlich zu ungestüm für kleine Kinder.

Platz 2: Saluki (69 km/h)

Zusammen mit dem Greyhound ist der Saluki eine der ältesten Hunderassen.

Salukis jagten Hasen und Gazellen. Sie wurden von ägyptischen Pharaonen mumifiziert und von Muslimen als Geschenk von Allah verehrt.

Platz 1: Greyhound - 72 km/h

greyhound schnellste hunderasse

Es ist keine Überraschung, dass der Greyhound die Liste der schnellsten Hunde anführt. Sie wurden ursprünglich gezüchtet, um Hasen, Füchse und Rehe zu jagen. Durch Windhundrennen wurde die Rasse zum schnellsten Hund der Welt weiterentwickelt. Man nimmt an, dass sie ihren Ursprung in Ägypten haben und seit Tausenden von Jahren bei den Königen sehr beliebt sind. Greyhounds sind Sprinter, keine Langstreckenläufer, und sie verbringen gerne einen Großteil ihrer Zeit mit Schlafen.

Sie kommen gut in einer Wohnung mit ein paar Spaziergängen am Tag und einem gelegentlichen Sprint im Hundepark zurecht. Obwohl es möglich ist, einen Windhundwelpen zu kaufen, sind die meisten Windhunde in Amerika pensionierte Rennhunde, die sonst eingeschläfert oder als Versuchskaninchen im Namen der Wissenschaft in Labore geschickt würden.


Hinterlasse gerne einen Kommentar

Beachte bitte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.